Katholische Grundschule Sankt Martin


Liebe Eltern,

ich hoffe, Sie und Ihre Kinder hatten schöne Ferien und konnten sich etwas von den Strapazen der letzten Monate erholen.

Nun steht nächste Woche der Start in das neue Schuljahr bevor. Am  Montag kam die Mail des Ministeriums mit den nun geltenden Maßnahmen, Vorgaben und Hinweisen. 

Wie Sie auch den Medien entnehmen konnten, soll möglichst vollständig Präsenzunterricht nach  Stundentafel stattfinden. Natürlich muss das Schulleben, wie bereits in den beiden Wochen vor den Sommerfereien, dem Infektionsgeschehen angepasst sein. Zur vollständigen Stundentafel gehört jetzt auch wieder der Fachunterricht.

Wir starten am Mittwoch zunächst, wie in den letzten Jahren auch, mit vier Stunden Klassenlehrerunterricht. Auch am Donnerstag und Freitag haben alle Klassen unabhängig vom Stundenplan jeweils vier Stunden Unterricht von 08:00 - 11:30 Uhr. Die Kinder erhalten dann ihren Stundenplan, der ab Montag, 17.08.2020 gilt.

Auch die OGS- und ÜMI-Betreuung werden wieder regulär aufgenommen.

Um das Ankommen morgens zeitlich zu entzerren, behalten wir bei, dass die Kinder zwischen 07.40 Uhr und 08:00 Uhr ankommen können. Die Lehrerin empfängt die Kinder im Klassenraum. 

Es besteht auf dem Schulgelände und im Schulgebäude für alle Schülerinnen und Schüler sowie für alle weiteren Personen eine Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung. Diese Maske darf von den Kindern nur abgenommen werden, wenn sie auf ihrem festen Sitzplatz im Klassenraum sind. Sobald der Platz verlassen wird, muss die Maske getragen werden. Dies gilt auch für die Pause, da dort mehrere Gruppen aufeinandertreffen. Diese strengeren Regeln sind angesichts der aktuell wieder steigenden Infektionszahlen angemessene Maßnahmen zum Infektionsschutz und gelten zunächst bis zum 31. August 2020.

Ich möchte Sie daran erinnern, dass die Verantwortung der Beschaffung einer Mund-Nase- Bedeckung bei Ihnen als Eltern liegt. Daher achten Sie bitte unbedingt darauf, dass Ihr Kind jeden Tag mindestens eine geeignete Maske zur Schule mitbringt. Im Notfall liegen aber in jedem Klassenraum Masken, die wir den Kindern geben können.

Die Schülerinnen und Schüler sind generell verpflichtet, am Präsenzunterricht teilzunehmen. Bei Kindern mit relevanten Vorerkrankungen entscheiden die Eltern in Rücksprache mit dem behandelnden Arzt und benachrichtigen uns dann schriftlich.

Nach wie vor gilt, dass Kinder, die Symptome wie Fieber, trockenen Husten und auch Schnupfen aufweisen, bitte vom Unterricht fernbleiben und dieses diagnostisch abklären lassen. Sollten Ihre Kinder im Laufe des Vormittags über diese Symptome klagen, werden wir sie zum Schutz der Anderen unverzüglich abholen lassen.

Wenn Sie in den Ferien Urlaub in einem Risikogebiet gemacht haben, bitte ich Sie (falls nicht schon geschehen) unbedingt die Corona-Einreiseverordnung des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales zu beachten, aus der sich besondere Verpflichtungen ergeben. Informationen dazu erhalten Sie in verschiedenen Sprachen unter https://www.mags.nrw/coronavirus. Die Risikogebiete finden Sie unter www.rki.de/covid-19-risikogebiete.

Alle weiteren Informationen erhalten Sie im Elternbrief, den alle Kinder am 1. Schultag im Ranzen haben werden und auf den Klassenpflegschaftssitzungen.

Wir alle hoffen auf einen guten, möglichst ruhigen und fröhlichen Start in dieses neue Schuljahr.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien angenehme letzte Ferientage.

Maria Orth, Rektorin


Corona-Virus

Stand: 06.06.2020

 

Liebe Eltern, Sie haben sicher der Presse entnommen, dass die Grundschulen in NRW am Montag, 15.06.2020 für alle Kinder geöffnet werden sollen. 

 

Hier die Mail unserer Schulministerin, Frau Gebauer, in Auszügen: 

 

 „Ab Montag, 15. Juni 2020, gilt daher Folgendes: 

 

I. Weitere Öffnungen in den Schulen der Primarstufe  

 

In den Grundschulen und den Primarstufen der Förderschulen kann ohne eine Teilung der Lerngruppen wieder im Klassenverband unterrichtet werden. Diese Schulen kehren damit grundsätzlich wieder zu einem Regelbetrieb mit Unterricht möglichst gemäß Stundentafel zurück. Unterrichtskürzungen sind dann in Erwägung zu ziehen, wenn dies aufgrund von Personalmangel unvermeidbar ist. … Auf diese Weise erleben alle Schülerinnen und Schüler…vor Beginn der Sommerferien wieder den vertrauten Unterricht im Klassenverband und damit ein Stück schulische Normalität. … 

 

Für den Schulalltag bedeutet dies:  Die Klassenverbände verbringen die Unterrichtszeit gemeinsam in ihrem Klassenraum. ... Durch gestaffelte Anfangs- und Pausenzeiten muss eine Trennung der Lerngruppen auch außerhalb des Unterrichts gewährleistet werde … Wie bisher sollen Dritte, also auch Eltern, das Schulgelände möglichst nicht betreten. … Überall dort, wo den Schülerinnen und Schülern aller Jahrgangsstufen wieder ein tägliches Unterrichtsangebot gemacht werden kann, endet die Notbetreuung mit Ablauf des 12. Juni 2020. … Unter Beachtung des Hygienekonzepts der Schule und der vorhandenen Kapazitäten wird auch der OGS-Betrieb sowie der Betrieb der sonstigen Betreuungsangebote wiederaufgenommen. … 

 

II. Teilnahme am Unterricht bei erweitertem Schulbetrieb  

 

Auch unter den Einschränkungen der Corona-Pandemie sind alle Schülerinnen und Schüler grundsätzlich verpflichtet, am Präsenzunterricht teilzunehmen. Aus Anlass einer Erweiterung des Präsenzunterrichts ist noch einmal auf Folgendes hinzuweisen:   Die Erziehungsberechtigten müssen darauf achten, dass die Kinder vor dem Schulbesuch keine der bekannten Symptome einer Covid-19-Erkrankung aufweisen.  Sofern Schülerinnen und Schüler eine Corona-relevante Vorerkrankung haben oder mit Angehörigen mit entsprechenden Vorerkrankungen in häuslicher Gemeinschaft leben, entfällt die Pflicht zur Teilnahme am Präsenzunterricht bis zum Ende des Schuljahres 2019/2020. … 

Sofern eine Schülerin oder ein Schüler mit einem Angehörigen – insbesondere Eltern, Geschwister – in häuslicher Gemeinschaft lebt und bei diesem Angehörigen eine Corona-relevante Vorerkrankung besteht, entfällt die Pflicht zur Teilnahme am Präsenzunterricht, wenn ein ärztliches Attest des betreffenden Angehörigen vorgelegt wird, aus dem sich die Coronarelevante Vorerkrankung ergibt. …“ 

 

Die komplette Mail finden Sie auf der Website des Schulministerium NRW  (23. Schulmail zum Umgang mit dem Corona-Virus an Schulen). 

 

Für unsere Schule bedeutet das:

In der kommenden Woche (08.06.- 12.06.2020) bleibt es beim Plan für das rollierende System, und auch die Notbetreuung läuft weiter. 

Frau Falderbaum und ich nutzen diese Woche, um den Stundenplan für die einzelnen Klassen unter Berücksichtigung der Vorgaben des Ministeriums und unserer personellen Gegebenheiten zu erarbeiten. Diesen erhalten Sie im Laufe der Woche über die Klassenlehrerin Ihres Kindes.

Ab Montag, 15.06.2020 kommen dann wieder alle Kinder in die Schule und werden im Klassenverband unterrichtet.  Eine Teilung der Klassen wird es nicht mehr geben.

Die Pausen werden zeitlich versetzt und in unterschiedlichen Bereichen des Geländes stattfinden. 

Es findet keine Notbetreuung mehr statt. Die Angebote von OGS und ÜMI werden wieder zur Verfügung stehen. 

 

Alle weiteren Informationen für die letzten beiden Wochen vor den Sommerferien erhalten Sie zusammen mit dem Stundenplan (noch vor Fronleichnam) und in meinem Elternbrief, den ich Ihnen wie gewohnt, diesmal am 15.06.2020, über Ihre Kinder zukommen lassen werde.  

 

Ich wünsche Ihnen eine gute Zeit und für Sie und all Ihre Lieben eine stabile Gesundheit!

Mit herzlichen Grüßen! 

 

Maria Orth, Rektorin 


Stand: 07.05.2020

Liebe Eltern,

heute sind unsere Viertklässler das erste Mal nach vielen Wochen wieder zu uns in die Schule gekommen. Wir haben beobachtet, dass sie mit Freude kamen, aber auch etwas verunsichert waren, weil es natürlich erhebliche Änderungen im Schulalltag gibt. Viele Vorgaben sind einzuhalten und auch die Lehrpersonen sind teilweise ungewohnt. Die Kinder haben das aber richtig gut gemeistert und so sehen wir dem, was ab nächster Woche sein wird, optimistisch entgegen. 

 

Zunächst gebe ich Ihnen einen kurzen Einblick in unsere personelle Lage. Fast die Hälfte des Kollegiums, davon vier Klassenlehrerinnen, können nicht im Präsenzunterricht eingesetzt werden. Entweder gehören die Betroffenen durch Vorerkrankungen zur Risikogruppe oder sie sind akut anderweitig erkrankt. In beiden Fällen dürfen oder können sie nicht in direktem Kontakt zu den Kindern eingesetzt werden. Wir schaffen es trotzdem, für alle Gruppen eine feste Lehrperson anzubieten.

Ich spreche von Gruppen, da alle Klassen in zwei Gruppen aufgeteilt werden. Dies ist der Vorgabe geschuldet, dass innerhalb der Räume die Sitzplätze der Kinder jeweils einen 1,50m-Abstand zum nächsten Kind haben müssen. Damit das klappt, haben wir aus unseren größten Räumen teilweise Schränke, Regale und Beistelltische ausgeräumt. In den Jahrgangsstufen 1 und 3 sitzt jeweils eine Gruppe in der Aula, damit wir die Abstandsregeln einhalten können.   

• Für alle Eltern gilt: Sie dürfen das Schulgelände und insbesondere das Schulgebäude (auch die OGS) nicht betreten! Dies soll verhindern, dass unnötige Sozialkontakte entstehen, die eine Ansteckung mit dem COVID-19-Virus begünstigen.

• Kontakt zur Sekretärin, der Schulleitung und den Lehrkräften nehmen Sie bitte telefonisch oder per Mail auf. 

• Die Eltern, deren Kinder mit dem Bus zur Schule befördert werden sollen, geben bitte bei Frau Felten im Sekretariat Bescheid. Die Busse fahren auf jeden Fall; es wäre günstig, wenn das Busunternehmen vorher weiß, wie viele Kinder befördert werden sollen, um entsprechend für Abstände in den Bussen zu sorgen. Die Infos zu den Verhaltensregeln im Bus erhalten die in Frage kommenden Eltern der Klassen 1 – 3 über die Klassenlehrerinnen.

• Das OGS-Gebäude wird für die Kinder der Notgruppe ab dem 04.05.2020 um 07:40 Uhr geöffnet. 

 

Sie haben es bestimmt bereits den Medien entnommen: 

Die Schulen sollen die Grundschulkinder im rollierenden System unterrichten. Dem entsprechen wir, indem die Klassenstufen jeweils an einem festen Wochentag zum Präsenzunterricht in die Schule kommen:

• Montag: Klasse 4

• Dienstag:  Klasse 3

• Mittwoch:  Klasse 2

• Donnerstag:  Klasse 1

• Freitag:  rollierend; Ausgleich der Feiertage und des beweglichen Ferientages

Den konkreten Plan erhalten Sie im Elternbrief, den Sie kurzfristig von den Klassenlehrerinnen erhalten werden.         

So haben alle Erst- und Zweitklässler bis zu den Sommerferien an jeweils sieben Tagen Unterricht; die Klassen 3 und 4 sind an acht Tagen in der Schule. Die Lehrerinnen werden, wie in den letzten Wochen praktiziert,  Arbeitspläne und  Material für die Tage mit nach Hause geben, an denen für die jeweiligen Kinder kein Präsenzunterricht stattfindet.  

 

Hier die weiteren Regelungen:

➢ Die Eingänge werden um 07:40 Uhr geöffnet.

➢ Die Kinder sollten auch beim Gang ins Gebäude daran denken, Abstand zu halten. Dazu sind vor den Eingängen Markierungen angebracht, wie man sie aus Supermärkten kennt.

➢ Hierbei bitte beachten: o Die Kinder benutzen fest zugewiesene Ein-/Ausgänge! Sie erfahren über die Klassenlehrerin, wer welchen Ein- und Ausgang benutzt. 

➢ Der Unterricht dauert jeden Tag von 08:00 – 10:45 Uhr, also drei Schulstunden mit Pause. 

➢ Die Klassen werden jeweils geteilt. Die Einteilung erfahren Sie über die Klassenlehrerinnen.

➢ Jedes Kind bekommt in seinem Raum einen festen Sitzplatz zugewiesen.

➢ Mundschutz ist nicht vorgeschrieben. Allerdings stellen wir Nasen-Mund-Masken zur Verfügung, denn beim Toilettengang oder beim Pausenspiel ermuntern wir die Kinder zum Tragen der Masken, da die Abstände dann nicht immer eingehalten werden können. 

➢ Auch die Händedesinfektion ist nicht vorgeschrieben. Für diejenigen, die die Hände jedoch desinfizieren möchten, steht entsprechendes Mittel in den Klassen zur Verfügung.

➢ Die Lehrkräfte werden die Schülerinnen und Schüler am ersten Schultag erneut im richtigen Händewaschen instruieren. Alle waschen bei ihrer Ankunft im Klassenraum und nach der Pause die Hände; bei Bedarf natürlich auch zwischendurch z.B. nach dem Gang zur Toilette.

➢ In den Toilettenbereichen stehen auch Seife und Einmalhandtücher zur Verfügung.

➢ Die Kinder werden in unterschiedlichen Bereichen und zu unterschiedlichen Zeiten ihre Pausen verbringen; außerdem haben alle Gruppen fest zugewiesene Toiletten. So erreichen wir, dass die Kinder ausschließlich mit den Kindern ihrer Gruppe (Klassenhälfte) zusammen sein werden.

➢ Bis zu den Sommerferien wird es weder ein Angebot im Rahmen des EUSchulobstprogramms geben, noch werden die Kinder Milch bestellen können.

➢ Da wir aus Hygiene-Gründen zunächst auch auf das Wasserangebot verzichten müssen, bitten wir Sie, Ihrem Kind ausreichend Wasser in einem geeigneten Trinkgefäß mit in die Schule zu geben.

➢ Bei den Betreuungsangeboten ist es ab 11.05.2020 so geregelt, dass die Kinder, die regulär in der OGS angemeldet sind, an ihren Präsenztagen im Anschluss an den Unterricht in die OGS gehen dürfen. Dies gilt auch für die ÜMI-Kinder. Auch die Kinder, die in der Notgruppe angemeldet sind, gehen zur Betreuung in die OGS. Wegen des Essens erhalten Sie kurzfristig Informationen über Carpe Diem. 

➢ Elterngespräche im Schulgebäude sind ausnahmsweise bei Einhaltung der Abstandsregeln und mit Nasen-Mund-Schutz wieder erlaubt, jedoch muss jeder dieser  Besuche vorher mit der entsprechenden Lehrkraft per Mail oder Telefonat abgestimmt sein.  

 

➢ Die Kinder unterliegen an den angegebenen Präsenztagen der Schulpflicht! Das bedeutet, dass Sie ihr Kind bei akuter Erkrankung wie gewohnt entschuldigen müssen. Falls Ihr Kind aus gesundheitlichen Gründen generell nicht am Präsenzunterricht teilnehmen kann, benötigen wir ein ärztliches Attest, auf dessen Grundlage ich das Kind beurlauben werde. Wenn Sie aus anderen Gründen Ihr Kind beurlauben lassen wollen, benötige ich einen schriftlichen Antrag mit einer entsprechenden Begründung.

 

Mit herzlichen Grüßen!

Maria Orth, Rektorin

 

 


Stand: 04.05.2020

Liebe Eltern!

Sie erwarten sicher dringend Informationen, wie es weitergehen wird....

Leider müssen auch wir in den Schulen darauf warten, was beim Gespräch mit der Kanzlerin am Mittwoch, 06.05.2020 herauskommen wird. 

Fest steht, dass die Viertklässler wie geplant und angekündigt, am und ab Donnerstag, 07.05.2020 zur Schule kommen werden.

Aufgrund der letzten Mails, die das Schulministerium uns unmittelbar vor dem Maifeiertag hat zukommen lassen, haben wir uns natürlich schon Gedanken gemacht, wie wir die Kinder unserer Schule sicher und sinnvoll im sogenannten rollierenden System beschulen können. Sie werden so schnell wie möglich einen Plan erhalten, wann, in welchem Raum und in welchem zeitlichen Umfang Ihr Kind in die Schule kommen wird.

Mit besten Grüßen!

Maria Orth, Rektorin


Öffnung der Schule für die Viertklässler erst ab 07.05.2020!

Wie auch wir gestern durch die Berichterstattung der Presse erfuhren, dürfen wir die Schule für die Viertklässler erst ab Donnerstag, 07.05.2020 öffnen!

 

Alle inhaltlichen Dinge im Elternbrief gelten jedoch natürlich auch ab 07.05.2020. 

Die Eltern unserer Viertklässler werden durch die Klassenlehrerinnen informiert.

 

Herzliche Grüße und bleiben Sie gesund!

Maria Orth


Öffnung der Schule für die Viertklässler:

Hier alle Informationen zusammengefasst im Elternbrief, der den Eltern aller Schülerinenn und Schüler in den nächsten Tagen über die Klassenlehrerinnen zugehen wird:

 

Liebe Eltern,

zunächst sende ich Ihnen herzliche Grüße in der Hoffnung, dass Sie und Ihre Lieben die vergangenen Wochen gesund überstanden haben! Wir hätten uns vorher alle nicht vorstellen können, was nun alles zu unserem Alltag gehört und mit welchen Einschränkungen wir uns arrangieren müssen.  

 

Auch wir hier im Kollegium hätten lieber einen ganz normalen Tagesablauf, in dem man sich auch mal ärgert oder aufregt, aber doch Verlass darauf ist, wie es ist und wie es weitergeht. Wir vermissen den Kinderlärm und natürlich besonders das Kinderlachen, schlaue Antworten oder auch solche, bei denen wir merken, dass wir als Lehrerinnen gebraucht werden. 

Es ist aber alles ganz anders und ungewohnt; daher oder auch trotzdem versuchen wir, das Beste aus der Situation zu machen.  

 

Heute sende ich Ihnen Informationen, die vor allem unsere Viertklässler betreffen, weil diese ab Montag, 04.05.2020 wieder zur Schule kommen werden. Da ich möchte, dass alle Eltern informiert sind und die geschilderten Maßnahmen sicher auch gelten werden, wenn die jüngeren Kinder wieder zur Schule kommen dürfen, sende ich diese Infos auch an die Klassen 1-3. 

 

• Allen Eltern wird in den nächsten Tagen unser Hygieneplan für den Umgang mit der Corona-Problematik über die Klassenlehrerinnen zugehen.

• Für alle Eltern gilt: Sie dürfen das Schulgelände und insbesondere das Schulgebäude (auch die OGS) nicht betreten! Dies soll verhindern, dass unnötige Sozialkontakte entstehen, die eine Ansteckung mit dem COVID-19-Virus begünstigen. Falls mal etwas abzuholen ist, verabreden Sie sich mit der Lehrerin zu einem bestimmten Zeitpunkt an der Tür oder einem Fenster, um dort die Übergabe zu erledigen.

• Kontakt zur Sekretärin, der Schulleitung und den Lehrkräften nehmen Sie bitte telefonisch oder per Mail auf. 

• Die Eltern, deren Kinder mit dem Bus zur Schule befördert werden sollen, geben bitte bei Frau Felten im Sekretariat Bescheid. Die Busse fahren auf jeden Fall; es wäre günstig, wenn das Busunternehmen vorher weiß, wie viele Kinder befördert werden sollen, um entsprechend für Abstände in den Bussen zu sorgen. Die Infos zu den Verhaltensregeln im Bus haben die Eltern der Viertklässler über die Klassenlehrerinnen bereits erhalten.

• Das OGS-Gebäude wird für die Kinder der Notgruppe ab dem 04.05.2020 um 07:40 Uhr geöffnet.

 

Hier die Regelungen für die 4. Schuljahre:

➢ Die Eingänge werden um 07:40 Uhr geöffnet.

➢ Die Kinder sollten auch beim Gang ins Gebäude daran denken, Abstand zu halten.

➢ Hierbei bitte beachten:

     o Die Kinder der 4a sind in den Räumen 4 und 5 untergebracht und benutzen ausschließlich den Ein-/Ausgang vom Bungert/Schulhof her.

    o Die Kinder der 4b sind in den Räumen 10 und 11 untergebracht und benutzen ausschließlich den Haupteingang an der Bachstraße.

    o Die Kinder der 4c sind in den Räumen 1 und 3 untergebracht und benutzen ausschließlich den Eingang am Tor zur Bushaltestelle (Stadtpark).

➢ Der Unterricht dauert jeden Tag von 08:00 – 10:45 Uhr, also drei Schulstunden mit Pause.

➢ Die Klassen werden jeweils geteilt. Die Einteilung erfahren Sie über die Klassenlehrerinnen.

➢ Jedes Kind bekommt in seinem Raum einen festen Sitzplatz zugewiesen.

4a: zwei Gruppen; Lehrerinnen: Frau Heiden und Frau Gerhartz; Frau Drerup für Kinder, die besondere Unterstützung benötigen

4b: zwei Gruppen; Lehrerinnen: Frau Kremer und Frau Diewald; Frau Munzert für Kinder, die besondere Unterstützung benötigen

4c: zwei Gruppen; Lehrerinnen: Frau Ohlig-Faber und Frau Koehler-Finklenburg; Frau Nehrkorn für Kinder, die besondere Unterstützung benötigen

 

Mundschutz ist nicht vorgeschrieben. Allerdings stellen wir Nasen-Mund-Masken zur Verfügung, denn beim Toilettengang oder beim Pausenspiel ermuntern wir die Kinder zum Tragen der Masken, da die Abstände dann nicht immer eingehalten werden können. 

➢ Auch die Händedesinfektion ist nicht vorgeschrieben. Für diejenigen, die die Hände jedoch desinfizieren möchten, steht entsprechendes Mittel in den Klassen zur Verfügung.

Die Lehrkräfte werden die Schülerinnen und Schüler am ersten Schultag erneut im richtigen Händewaschen instruieren. Alle waschen bei ihrer Ankunft im Klassenraum und nach der Pause die Hände; bei Bedarf natürlich auch zwischendurch z.B. nach dem Gang zur Toilette.

➢ Um Gedrängel und Hygienefallen im Gebrauch mit den Trinkbechern zu vermeiden, gibt es bis auf Weiteres kein Wasser über die Schule. Daher bitten wir Sie, Ihren Kindern Wasser in geeigneten (Trink-)Flaschen mit in die Schule zu geben. Momentan ist auch die Milchlieferung ausgesetzt. Wenn sich hieran etwas ändert, teilen wir Ihnen dies mit.

➢ Die Kinder werden in unterschiedlichen Bereichen und zu unterschiedlichen Zeiten ihre Pausen verbringen; außerdem haben alle Gruppen fest zugewiesene Toiletten. So erreichen wir, dass die Kinder ausschließlich mit den Kindern ihrer Gruppe (Klassenhälfte) zusammen sein werden.

➢ In den Toilettenbereichen stehen Seife und Einmalhandtücher zur Verfügung.

➢ Die Viertklässler, die normalerweise nach dem Unterricht zur OGS oder ÜMI gehen, können dies zunächst leider nicht, da die Betreuungsangebote noch geschlossen bleiben. Ausschließlich die Kinder, die in der Notgruppe angemeldet sind, gehen zur Betreuung in die OGS.  

 

Mit herzlichen Grüßen! 

Maria Orth, Rektorin 

 

Hier noch ein Hinweis auf Änderungen bei den Ansprüchen auf Notbetreuung:

> Die Liste der Berufsgruppen, die die Eltern dazu berechtigen, ihr Kind in der Notbetreuung unterzubringen, ist erweitert worden.

> Auch berufstätige oder in Ausbildung befindliche Alleinerziehende haben Anspruch.

> Den Link zur entsprechenden Internetseite des Schulministeriums finden Sie hier:

https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/Coronavirus_NotbetreuungFAQ/index.html

 


Schulschließung wird verlängert bis 03.05.2020:

Stand: 15.04.2020

 

Unsere Bundeskanzlerin, Frau Merkel, hat es eben verkündet:

Alle Schulen in Deutschland öffnen ab dem 04.05.2020 schrittweise. Hierbei werden in den Grundschulen NRWs zuerst die Viertklässler beschult werden. 

Um Ihnen mitteilen zu können, wie es nun genau (auch in Bezug auf die Notbetreuung) in den kommenden zwei Wochen und auch danach weiter geht, muss ich die Weisungen des Ministeriums, der Bezirksregierung und des Schulamtes in Siegburg abwarten.

 

Sobald ich mehr weiß, werde ich mich hier wieder melden.

 

Ich bitte Sie, sich ab Anfang kommender Woche für weitere Informationen über die Klassenlehrerin Ihres Kindes bereit zu halten. Über sie wird es wieder Material für die Arbeit der Kinder zu Hause und auch wichtige Dinge für Sie als Eltern geben.

 

Mit herzlichen Grüßen und ehrlichem Dank für Ihr geduldiges Verhalten zum Wohle aller!

Maria Orth, Rektorin

 

 


Schulschließung bis zu den Osterferien:

Falls Sie für Ihr Kind Betreuung am Wochenende oder in den Osterferien (außer der Zeit von Karfreitag bis Ostermontag) benötigen und die Voraussetzungen hierfür erfüllen, bitte ich darum, den Antrag auf Notbetreuung und die Arbeitgeberbescheinigung, (wenn Ihr Kind bereits in der Notbetreuung ist, erneut) auszufüllen und per Mail an info@kgsbnet.de oder maria.orth@kgsbnet.de zu senden.

Wichtig: Fügen Sie die benötigten Tage und den zeitlichen Umfang auf dem Formuler hinzu, damit wir die Betreuung planen können!!

 

Hinweis: An Wochenenden und in den Ferien können wir leider kein Mittagessen anbieten!

 

Vielen Dank und bleiben Sie gesund!

 

Download
Antrag auf Not-Betreuung und Arbeitgeberbecheinigung
Antrag-auf-Betreuung-eines-Kindes-waehre
Adobe Acrobat Dokument 559.3 KB

Bitte beim Ausfüllen beachten:

Leider fehlt im vom Ministerium für Schule und Bildung NRW übermittelten Formular die Möglichkeit anzugeben, ob man zusätzlich auch Samstag, Sonntag oder während der Osterferien Betreuung für sein Kind benötigt. 

Ich bitte darum, dies bei Bedarf hinzuzuschreiben, damit wir Bescheid wissen und entsprechend planen können. 

Vielen Dank!


Download
Appell des Ministeriums für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration NRW
Elternbrief Nr. 3_Appell zur Neuregelung
Adobe Acrobat Dokument 46.5 KB

 Aktuelle Informationen

Stand: Samstag, 21.03.2020

 

In der Schulmail, die uns am Nachmittag des 20.03.2020 erreichte, hat das Ministerium für Schule und Bildung NRW die Notbetreuung für Kinder von Eltern, die in kritischen Infrastrukturen arbeiten, erweitert.

 

Das bedeutet:
Einen Anspruch auf Notbetreuung ihres Kindes haben ab dem 23.03.2020 alle Beschäftigten unabhängig von der Beschäftigung des Partners oder der Partnerin, die in kritischen Infrastrukturen beschäftigt sind, dort unabkömmlich sind und eine Betreuung im privaten Umfeld nicht gewährleisten können.

Wir benötigen dafür den Nachweis mit dem oben zum Download abgelegten Formular.

 

Vom 23.03.2020 bis zum 19.04.2020 steht diese Betreuung von 08:00 Uhr bis 16.30 Uhr an allen Tagen, auch samstags und sonntags, (ausgenommen von Karfreitag bis Ostermontag) für Ihr Kind zur Verfügung. Hierbei spielt es keine Rolle, ob Ihr Kind zuvor die OGS besuchte oder nicht.


Sollte dies auf Sie zutreffen und sollten Sie einen Notbetreuungsplatz für Ihr Kind benötigen, melden Sie sich bitte unter info@kgsbnet.de oder maria.orth@kgsbnet.de. An eine dieser Mailadressen senden Sie auch bitte die ausgefüllten Formulare.

 

LG! Maria Orth

 

===================================================================

 

Stand: Freitag, 20.03.2020

 

Während der Zeit der Schulschließung senden Sie dringende Anfragen oder Mitteilungen bitte per Mail an diese Adresse der Schule: 

info@kgsbnet.de

Vielen Dank!

 

==================================================================

 

Die für den 24.03.2020 angesetzte Mitgliederversammlung unseres Fördervereins (VFF) muss leider verschoben werden. Sie erhalten eine Information, sobald der neue Termin feststeht.

 

==================================================================

Stand: Freitag, 13.03.2020

 

Liebe Eltern!

Ich sende Ihnen hier Auszüge aus der Mail, die das Ministerium am 13.03.2020 an die Schulen in NRW gesandt hat:

 

"1. Ruhen des Unterrichts ab Montag bis zum Beginn der Osterferien

Alle Schulen im Land Nordrhein-Westfalen werden zum 16.03.2020 bis zum Beginn der Osterferien durch die Landesregierung geschlossen. Dies bedeutet, dass bereits am Montag der Unterricht in den Schulen ruht.

 

ÜBERGANGSREGELUNG: Damit die Eltern Gelegenheit haben, sich auf diese Situation einzustellen, können sie bis einschließlich Dienstag (17.03.) aus eigener Entscheidung ihre Kinder zur Schule schicken. Die Schulen stellen an diesen beiden Tagen während der üblichen Unterrichtszeit eine Betreuung sicher. 

Für Lehrerinnen und Lehrer gilt, dass am Montag (16.03.) und Dienstag (17.03.) eine Anwesenheit in der Schule erforderlich ist, um im Kollegium die notwendigen Absprachen zu treffen. 

 

2. Not -Betreuungsangebot

Die Einstellung des Schulbetriebes darf nicht dazu führen, dass Eltern, die in unverzichtbaren Funktionsbereichen - insbesondere im Gesundheitswesen – arbeiten, wegen der Betreuung ihrer Kinder im Dienst ausfallen. Deshalb muss in den Schulen während der gesamten Zeit des Unterrichtsausfalls ein entsprechendes Betreuungsangebot vorbereitet werden."

 

Das heißt für unsere Schule:

  • Bereits am Montag (16.03.2020) und am Dienstag (17.03.2020) findet kein geregelter Unterricht mehr statt. 
  • Die Klassenlehrerinnen geben für die Kinder Arbeitspläne für die Zeit bis zu den Osterferien heraus. 
  • Für die Kinder, bei denen eine Not-Betreuung in Betracht kam und von den Eltern gewünscht wurde, haben wir eine Gruppe gebildet, die nun bis zu den Osterferien vormittags von Lehrerinnen und anschließend von Betreuer*innen der OGS und ÜMI betreut wird.

 ==========================================================================

Wenn es Neuigkeiten gibt, werde ich diese zeitnah hier auf unserer Homepage mitteilen!

 

Mit herzlichem Gruß und dem Wunsch, dass Sie und "unsere" Kinder gesund bleiben!

Maria Orth, Rektorin

 

 =================================================================

 

Alle Klassenlehrerinnen unserer Schule haben mit den Kindern in den letzten Tagen das richtige Händewaschen thematisiert und auch das Niesen in die Armbeuge besprochen. Diese Verhaltensweisen schützen nicht nur vor dem Corona-Virus, sondern auch vor dem Virus, das die Influenza-Grippe auslöst. Flüssige Seife steht in allen Klassenräumen und auf den Toiletten bereit.

 

Der Umgang mit den Risiken des Corona-Virus und einer eventuellen Erkrankung in unserem Umfeld ist für alle Schulen gleich geregelt. Hierzu finden Sie die Links im folgenden Text. Wir erhalten Weisungen vom Rhein-Sieg-Kreis und vom Schulministerium. Falls eine Schule geschlossen werden sollte, entscheidet das ausschließlich das Gesundheitsamt. 

 

Generell steht dort zum Fernbleiben vom Unterricht:

Sofern eine Schule nicht von den zuständigen Gesundheitsbehörden geschlossen wurde, besteht grundsätzlich Schulpflicht nach

§ 43 Absatz 1 SchulG. Ist eine Schülerin oder ein Schüler durch Krankheit oder aus anderen nicht vorhersehbaren Gründen

verhindert, die Schule zu besuchen, so benachrichtigen die Eltern unverzüglich die Schule und teilen schriftlich den Grund für das

Schulversäumnis mit. Eltern sollten dahin beraten werden, die Entscheidung über die Teilnahme am Unterricht zur Vermeidung

einer Corona-Infektion nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt zu treffen.

 

Gesundheitsamt Rhein-Sieg-Kreis:
www.rhein-sieg-kreis.de/verwaltung-politik/aktuelle-themen/corona-virus.php

Ministerium für Schule und Bildung:
www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/index.html

 

Für stetig aktualisierte Lage-und Risikobewertungen weisen wir außerdem auf die folgenden Informationsquellen hin:

https://www.mags.nrw/coronavirus  (NRW-Gesundheitsministerium)

https://www.rki.de/DE/Home/homepage_node.html (Robert-Koch-Institut)

 

 Maria Orth, Rektorin


Wir stellen uns vor

Zum erfolgreichen Lernen gehören nicht nur nette Schüler und Lehrer - sondern auch das Haus, in dem man seine ersten Schuljahre verbringt.

 

Wir sind stolz darauf, in einem Gebäude lernen zu können, das ein ganz besonderes Flair ausstrahlt. Hier ist kein Raum wie der andere. Langweilige gerade Flure gibt es bei uns nicht.

Eingebettet in mittelalterliche Mauern, bietet unsere Schule nicht nur zum Ritterspielen die ideale Kulisse.

 

Die Bilder sind per Klick vergrößerbar.