Aktuelles


Gebäude und Inventar der Katholischen Grundschule Sankt Martin wurden durch die katastrophale Überschwemmung der Kernstadt stark beschädigt

Die Straßen Stadtpark und Bachstraße wurden nach dem Starkregen am 14.07.2021 zum reißenden Strom, der auch unsere Schule stark beschädigte. 

Das Tiefparterre unserer Schule wurde durch Wasser und Schlamm geflutet; Gemäuer und Mobiliar wurden stark beschädigt. Die zwei unten liegenden Klassenräume am Haupteingang, unsere Schülerbücherei, diverse Lagerräume, der Musikraum und die komplette Mensa inklusive Küche wurden so stark in Mitleidenschaft gezogen, dass die Wiederherstellung sich wohl über mehrere Monate erstrecken wird.

Die folgenden Fotos zeigen auszugsweise, wie es in den Räumlichkeiten ausgesehen hat. Sie dokumentieren aber auch, dass zahlreiche Eltern (darunter auch unsere Schulpflegschaftsvorsitzende, Frau Paffenholz), Leitung und Beschäftigte der OGS/ÜMI, Kolleginnen, Sekretärin, ehemalige Schüler, der Hausmeister der GGS, aber auch völlig Fremde in beispielloser Form dafür gesorgt haben, dass innerhalb eines Vormittages die beschädigten Sachen zur Abholung an die Straße gestellt und die noch verwertbaren Dinge in der Aula gesichert wurden.

Dabei konnte ich die Hilfe lediglich am Vorabend der Aktion über SMS an meine Kolleginnen anstoßen, weil ich selber zu Hause und in der Schule weder Strom noch Netz hatte, um die Informationen weiterzugeben. 

Die grandiose Hilfe hat mich sehr bewegt und ich bedanke mich von ganzem Herzen bei allen, die geholfen haben!!!

Auch die KollegInnen der Stadtverwaltung (Schulamt, Immobilienverwaltung, Hochbau) haben zu einer zügigen Aufnahme der erforderlichen Maßnahmen beigetragen. Der Feuerwehr vielen Dank für die schnelle Lieferung des Stromaggregates!

Ich möchte aber auch an alle denken, die vom Unglück direkt zu Hause und auch bei Freunden und Verwandten betroffen sind. Viele Familien unserer Schulkinder, aber auch unseren Hausmeister und mehrere unserer Kolleginnen und MitarbeiterInnen hat es, teils schwer, getroffen. Ihnen allen wünsche ich viel Kraft und Zuversicht!

Trotz allem sind wir guten Mutes, dass wir zum Beginn des neuen Schuljahres alles  so geregelt haben, dass unsere Schulkinder einen schönen Start haben werden.

 

Mit den besten Grüßen und Wünschen!

Maria Orth, Rektorin

Hier der Link zum Artikel in der Bonner Rundschau vom 22.07.2021 (letztes Foto):

https://www.rundschau-online.de/region/bonn/rheinbach/rheinbach-zahlreiche-helfer-bergen-akten-und-entruempeln-schule-38926316


Die Bildungsministerin informiert heute (30.06.2021), wie es nach den Sommerferien weitergehen soll:

Schul- und Bildungsministerin Yvonne Gebauer hat das feste Ziel der Landesregierung bekräftigt, das neue Schuljahr mit vollem Präsenzunterricht für alle Schülerinnen und Schüler zu beginnen: „Die wichtigste Botschaft noch vor den Sommerferien für die Schülerinnen und Schüler, für die Eltern und für die Lehrkräfte lautet: Wir starten ins neue Schuljahr 2021/22 grundsätzlich so, wie wir das aktuelle Schuljahr nächste Woche verabschieden werden: mit voller Präsenz unter Beibehaltung der strengen Vorgaben für die Hygiene und den Infektionsschutz. Der Präsenzunterricht ist die beste Form des Lernens.

Aber: Die Landesregierung wird die weitere Entwicklung des Infektionsgeschehens vor allem mit Blick auf mögliche Auswirkungen des Reisens in den Sommerferien und die Delta-Variante weiter genau beobachten. Wir bleiben achtsam und werden daher in das neue Schuljahr mit Tagen der Vorsicht starten. Das Ziel: Achtsam sein und alles dafür tun, dass Präsenzunterricht stattfindet.“

Für den Schulbetrieb ab dem 18. August 2021 bedeutet dies Folgendes:

  1. Alle Schülerinnen und Schüler nehmen am Präsenzunterricht teil. Der Unterricht wird in allen Fächern nach Stundentafel in vollem Umfang erteilt.
  2. Einschulungsfeiern, Klassenfahrten und Schüleraustausche können wieder stattfinden.
  3. Die gemeinsam mit den kommunalen Spitzenverbänden, dem Gesundheitsministerium und der Unfallkasse NRW erarbeiteten Vorgaben für die Hygiene und den Infektionsschutz gelten fort und werden in den Schulen umgesetzt. Sie haben sich bewährt und bieten einen zusätzlichen Schutz für alle am Schulleben Beteiligten.
  4. Alle Schülerinnen, Schüler sowie das Personal an den Schulen werden weiter zweimal pro Woche getestet, um den größtmöglichen Schutz für nicht oder noch nicht geimpfte Schülerinnen und Schüler zu gewährleisten. In der Primarstufe der Grund- und Förderschulen werden weiterhin die kindgerechten, PCR-basierten Lolli-Tests durchgeführt.
  5. Das neue Schuljahr startet mit der Maskenpflicht im Schulgebäude und im Unterricht. Es bleibt dabei, dass die Maskenpflicht draußen auf dem Schulgelände aufgehoben ist. „Die Notwendigkeit einer Maskenpflicht wird im Lichte des Infektionsgeschehens in den ersten Tagen des Schulbetriebs ständig überprüft werden“, so Gebauer. 

Das Ministerium für Schule und Bildung wird die Schulen in Nordrhein-Westfalen über diese ersten Rahmenvorgaben hinaus vor Beginn des Schuljahres über die genauen Eckpunkte des Schulbetriebs informieren.


Elternbrief zum Schuljahresende

25.06.2021

Liebe Eltern,

nun haben wir ein ganzes Schuljahr unter Pandemiebedingungen hinter uns gebracht.

Distanz- und Wechselunterricht waren nicht nur für unsere Kinder und Sie als Eltern eine völlig neue Erfahrung, auch mich und meine Kolleginnen haben die Bedingungen vor neue Herausforderungen gestellt.

In der Rückschau können wir mit Recht sagen, dass wir die Besonderheiten, inklusive Testen und Maskentragen, alle zusammen richtig gut gemeistert haben! Hier gilt meine besondere Anerkennung unseren Schulkindern, die so bravourös mit den ungewohnten Aufgabenstellungen und Einschränkungen umgegangen sind!

Die Lehrerinnen und auch die Betreuungskräfte von OGS und ÜMI freuen sich, die Kinder nun wieder im Präsenzunterricht zu haben. Alle hoffen, dass trotz der Öffnungen auch nach den Sommerferien Unterricht und Lernen in Präsenz und ohne tiefgreifende Einschränkungen möglich sein werden.

Natürlich erhalten Sie zum Schuljahresbeginn die notwendigen Informationen. Am besten schauen Sie bereits in der letzten Ferienwoche in die Padlets, Ihren Mailaccount und auch auf die Homepage.

 

Heute nutze ich die Gelegenheit, Ihnen allen meinen Dank zu sagen und Ihnen noch einige Informationen zukommen zu lassen:

„Danke“              für die unermüdliche praktische und emotionale Unterstützung Ihrer Kinder, für Ihr Verständnis für pädagogische Entscheidungen und Vorgehensweisen von Kolleginnen, Betreuungspersonal und Schulleitung; ganz besonders in dieser völlig neuen und ungewohnten Zeit von Distanz- und Wechselunterricht, der Ihnen viel abverlangt hat.

„Danke“              Ein besonderer Dank gilt hier unserer Schulpflegschaftsvorsitzenden, Frau Sonja Paffenholz! Sie hat uns, und insbesondere mich, in meiner Funktion als Schulleiterin, in besonders zugewandter und kompetenter Form begleitet und beraten.

„Danke“              sage ich auch meinen Kolleginnen, die mit ihrem energiegeladenen Einsatz den Leitgedanken unserer Schule „In Geborgenheit erfolgreich lernen“ jeden Tag aufs Neue mit Leben füllen, auch und dies besonders in den Zeiten von Corona. Alle zusammen sind „mein Kollegium“! Ich weiß den Einsatz von jeder Einzelnen zu schätzen und sage hier ganz bewusst: Solch ein hervorragendes Team haben nur ganz, ganz wenige meiner Schulleiterkolleg*innen an ihrer Seite! DANKE!!!

„Danke“              natürlich auch an unsere „guten Geister“ Frau Adali im Sekretariat und unseren Hausmeister Herrn Linden, die uns mit unendlicher Geduld bei der Bewältigung der Alltagstücken helfen. Hier gebührt mein Dank auch allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadt Rheinbach, die stets konstruktiv zum Wohle der Kinder mit uns kooperieren und Lösungen für manchmal scheinbar unlösbare Sachverhalte suchen und finden. Das hat sich im letzten, wegen der Pandemie so besonderen, Schuljahr wieder ganz deutlich gezeigt.

„Danke“              an Herrn Klug mit allen Betreuerinnen in Mittagsbetreuung (ÜMI) und Offener Ganztagsschule (OGS). Sie haben stets das Wohl der ihnen anvertrauten Kinder im Blick und richten ihr Tun danach aus. Das Küchenteam in der Mensa hält die Laune mit leckerem und gesundem Essen hoch. Das Ferienangebot der OGS beschert vielen Kindern kurzweilige Wochen in der Ferienzeit. Ein herzliches Dankeschön geht auch an die Mitglieder des Trägervereins „Carpe Diem“.

                               Hier danke ich in besonderer Weise für die hervorragende Zusammenarbeit bei der Organisation und Betreuung der Kinder in den Notgruppen.

„Danke“              sage ich besonders unseren Viertklässlern, die uns nun nach vier guten Jahren verlassen, um die weite Welt zu erobern. Es war schön mit Euch! Ich wünsche Euch allen – auch im Namen des Lehrerkollegiums - für Euren weiteren Lebensweg alles Glück, Erfolg, Zufriedenheit, gute Gesundheit und Gottes reichen Segen!

 

Bewegliche Ferientag im Schuljahr 2021/22:

Im kommenden Schuljahr gibt es leider nur drei bewegliche Ferientag; zusätzlich ist Pfingstdienstag kein Ferientag!

Die Schulkonferenz hat folgende Verteilung beschlossen:

  • Montag, 28.02.2022; Rosenmontag
  • Dienstag, 01.03.2022; Veilchendienstag
  • Freitag, 27.05.2022; Freitag nach Christi Himmelfahrt  

Impfungen:

Alle Lehrkräfte und auch die Betreuer*innen aus OGS und ÜMI haben sich zum eigenen Schutz, aber auch zum Schutz unserer Schulkinder, impfen lassen. Die Zweitimpfung ist inzwischen bei allen länger als 14 Tage her, so dass wir alle vollen Impfschutz haben.

 

Schlösser für Rollerständer:

Es hat sich leider eingebürgert, dass die Kinder die Rollerschlösser am Ständer befestigen, wenn sie nach dem

Unterricht heimfahren und ihren Roller mitnehmen. So ist das nicht gedacht!

Die Ständer müssen auch am Nachmittag, z.B. für die Musikschule, zur Verfügung stehen. Es passiert auch immer

wieder, dass Kinder unserer Schule morgens keinen freien Platz für ihren Roller mehr finden, weil die Schlösser die

Plätze blockieren.

Daher hat Herr Linden die Order, nach den Sommerferien alle Schlösser, die freie Plätze am Ständer

blockieren, mit dem Bolzenschneider zu entfernen.

 

Schulmilch:

Ich hatte für unsere Schule eine Bewerbung für das von der EU initiierte Schulmilchprogramm abgegeben.

Leider konnten wir dabei nicht berücksichtigt werden.

Parallel dazu hat die Milchversorgung die Preise drastisch erhöht:

Bisher hat eine Portion Milch 20 Ct gekostet; nach den Sommerfreien steigt der Preis auf 45ct.

Natürlich bieten wir Ihnen trotzdem weiterhin die Möglichkeit, Milch für Ihr Kind zu bestellen.

 

EU-Schulobst- und -gemüse-Programm:

Für das EU-Schulobst- und -gemüse-Programm habe ich keine Bewerbung eingereicht, weil sich nach meinem Aufruf

zur Mithilfe bei der Zubereitung lediglich zwei Interessentinnen gemeldet haben. So können wir den

organisatorischen Aufwand leider nicht stemmen. Den beiden Müttern, die sich gemeldet haben, sage ich einen

besonders herzlichen Dank!

 

Elternanteil für Schulbücher:

Hier eine freundliche Erinnerung für diejenigen, die die 16€ Elternanteil für die Schulbücher noch nicht überwiesen

haben: Denken Sie bitte daran, dies bis zum 01.07.2021 zu erledigen? Vielen Dank!

Hier noch einmal unsere Bankverbindung:

KGS Sankt Martin

DE29 3706 9627 0015 0930 30

Verwendungszweck:      Zeile 1: Vorname und Nachname Ihres Kindes

                                          Zeile 2: (neue) Klasse 1a, 1b, 1c, 2a, 2b, 2c, 3a, 3b, 3c, 4a, 4b oder 4c

 

Zeugnisse:

WICHTIG: Wir geben den Kindern am Mittwoch, 30.06.2021, eine KOPIE des Zeugnisses mit nach Hause! Reichen Sie bitte am Donnerstag diese Kopie unterschrieben über Ihr Kind zurück. Dann erhält das Kind das Original!

 

Und noch einige Hinweise:

Mittwoch, 30.06.2021                  Ausgabe der Zeugnisse für alle Klassen!

Donnerstag, 01.07.2021             Bei eventuellen Nachfragen oder Unklarheiten zum Zeugnis Ihres Kindes ist es Ihnen als Erziehungsberechtigten am Donnerstag, 01.07.2021, in der 5. Stunde (11:45 – 12:30 Uhr) ausnahmsweise möglich, in die Schule zu kommen. Allerdings bitten wir darum, möglichst telefonisch oder auch per Mail an die Lehrkräfte heranzutreten, wenn Gesprächsbedarf besteht!                                      

Falls Sie doch am Donnerstag in der 5. Stunde kommen möchten, finden Sie in dieser Zeit alle Lehrkräfte im Lehrerzimmer. Es wäre gut, wenn Sie sich vorher anmelden könnten!           

Freitag, 02.07.2021                       Letzter Schultag vor den Sommerferien:

Es wird in diesem Jahr leider keine Abschlussmesse geben!

Nach einer kleinen internen Zeremonie für die Viertklässler im Innenhof entlassen wir alle Kinder, auch die der anderen Klassen, um 10:15 Uhr in die Ferien!

Die Eltern der Viertklässler achten bitte auf die Infos der Klassenlehrerinnen, wie der Abschied in diesem Jahr ablaufen wird. Danke!

Für die Kinder der ÜMI und der OGS stehen die Betreuungsangebote an diesem Tag zur Verfügung.    

   

Mittwoch, 18.08.2021                  1. Schultag nach den Sommerferien!

Alle Kinder haben an diesem Tag sowie am 19. und 20.08.2021 Unterricht von 8:00 Uhr bis 11:30 Uhr.

Donnerstag, 19.08.2021               Einschulung der Erstklässler

Ich wünsche Ihnen und allen unseren Schulkindern und natürlich allen Kolleginnen, Herrn Klug mit Betreuer*innen, Frau Adali und Herrn Linden erholsame Ferien! Bleibt alle gesund!

Mit besten Grüßen!

 

Maria Orth, Rektorin


Wegfall der Maskenpflicht im Außenbereich der Schule ab Montag, 21.06.2021

17.06.2021

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

eben, um 10:00 Uhr, erreichte uns die Dienstmail des Schulministeriums mit folgender Aussage:

„Ab Montag, 21. Juni 2021, gelten die folgenden Regelungen:

Die Maskenpflicht entfällt im gesamten Außenbereich der Schulen, insbesondere auf Schul- und Pausenhöfen sowie auf Sportanlagen.

Innerhalb von Gebäuden, also in Klassen- und Kursräumen, in Sporthallen, auf Fluren und sonstigen Verkehrsflächen sowie den übrigen Schulräumen besteht die Maskenpflicht weiter.

Alle übrigen Hygienemaßnahmen (z.B. Handhygiene, Durchlüftung von Klassenräumen) gelten fort. Auch die Pflicht zur Testung zweimal in der Woche bleibt bestehen.

Im Zusammenhang mit dem Wegfall der Maskenpflicht ist der Mindestabstand von 1,50 m nur noch innerhalb von Gebäuden von Bedeutung, wenn dort wegen eines besonderen pädagogischen Bedarfs (z.B. Sport) oder beim zulässigen Verzehr von Speisen und Getränken vorübergehend keine Maske getragen werden muss.“

Diese Regelung wird (nicht nur) den Kindern bei den hochsommerlichen Temperaturen sicherlich ein wenig Erleichterung bringen! J

 

 

Mit herzlichem Gruß!
Maria Orth, Rektorin


Lolli-Tests an unserer Schule ab 10.05.2021

07.05.2021

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte!

Hier folgen nun die versprochenen Informationen zu dem Verfahren „Lolli-Tests“, das ab Montag, 10.05.2021 in den Schulen NRWs und somit auch bei uns durchgeführt wird.

In diesem Schreiben erfahren Sie, wie wir in unserer KGS Sankt Martin die Testungen durchführen und auch, was Sie als Eltern beachten sollten.

Beim „Lolli-Test“ handelt es sich um einen PCR-Corona-Test. Jedes Kind wird zweimal pro Woche (entweder Montag und Mittwoch oder Dienstag und Donnerstag) in der eigenen Klasse zu Unterrichtsbeginn um 08:00 Uhr einen solchen Selbsttest durchführen. Hierbei lutscht es 30 Sekunden an einem Teststäbchen und steckt dieses anschließend in einen Sammelbehälter (auch Pool oder Poolbehälter genannt), den die Lehrkraft bereithält. Diese Poolbehälter werden von einem Transportunternehmen in ein Labor transportiert und dort ausgewertet. Für unsere Schule ist das Labor Dr. Wisplinghoff in Köln zuständig. Die Pools sind mittels Codes anonymisiert und datenschutzrechtlich abgesichert.

Wir als Schule erhalten die Ergebnisse dieser Pooltests bis spätestens 6 Uhr morgens am nächsten Tag; im günstigsten Falle liegen sie bereits am Abend des Testtages vor. Diese Ergebnisse verraten uns, ob der „Pool“ (die jeweilige Lerngruppe) negativ oder positiv in Bezug auf das Corona-Virus getestet ist.

Weiterer Ablauf: 

  • Wenn ein Pool negativ ist, hören Sie nichts von uns. Ihr Kind kommt im gewohnten Rhythmus zur Schule/in die pädagogische Betreuung.
  • Wenn ein Pool positiv ist, bedeutet das, dass mindestens ein Kind in diesem Pool (der Lerngruppe) Coronaviren in sich trägt. In diesem Fall werden alle Eltern dieser Klassengruppe unverzüglich telefonisch von uns kontaktiert. Die betroffenen Kinder gelten als Corona-Verdachtsfälle und bleiben in häuslicher Isolation. Es folgt ein Einzeltest/Nachtest.
  • Einzeltest/Nachtest: Dieser Test läuft so ab wie der Test in der Schule; nun jedoch bei Ihnen zu Hause. Hierfür nutzen Sie das von uns am Montag, 10.05.2021 (Gruppe A) und am Dienstag, 11.05.2021 (Gruppe B) ausgeteilte Einzeltest-Röhrchen. Ihr Kind lutscht 30 Sekunden am enthaltenen Teststäbchen, danach verschließen Sie das Stäbchen im dafür vorgesehenen Röhrchen und melden sich mit dem Barcode, der auf dem Röhrchen vermerkt ist, bei www.schultestung.nrw an, damit Sie später das Testergebnis dort abfragen können. Nun geben Sie das Röhrchen zwischen 7.30 und 9.00 Uhr im Sekretariat unserer Schule ab. (Bitte beachten Sie, dass Ihr Kind die Schule nicht betreten darf.)
  • Die  abgegebenen Einzeltests werden mit der Transportfahrt dieses Tages zum Labor gebracht und ausgewertet. Eine Rückmeldung vom Labor bekommen Sie über die Barcodeeingabe auf der Seite www.schultestung.nrw. Bitte kontrollieren Sie das Ergebnis! Alle im Einzeltest getesteten Kinder dürfen erst wieder am Unterrichts- und Betreuungsangebot der Schule teilnehmen, wenn das negative PCR-Testergebnis des Labors durch Sie an info@kgsbnet.de gesendet wurde oder uns ausgedruckt vorliegt.
  • Im Anhang finden Sie eine Anleitung des Labors für die Einzeltests. Sollten Sie Unterstützung bei der Anmeldung bei www.schultestung.nrw benötigen, wenden Sie sich bitte an mich oder unser Sekretariat.
  • Ein nach der Einzeltestung positiv identifiziertes Kind muss in häuslicher Quarantäne bleiben. Für das weitere Vorgehen erhalten Sie vom Gesundheitsamt; eventuell auch von uns, entsprechende Informationen.
  • Sonderfall: Wenn trotz positivem Pooltest alle Einzeltestungen negativ ausfallen, muss jedes Kind der Lerngruppe einen weiteren PCR-Test beim Hausarzt durchführen lassen. Wir werden Sie in diesem Fall kontaktieren. Erst mit einem negativen PCR-Testergebnis werden die Kinder der Lerngruppe wieder zum Unterricht zugelassen.
  • Das Land NRW hat weitere Informationen (u.a. Videos zum Verfahren) zu der neuen Teststrategie veröffentlicht und fügt regelmäßig weiteres Material hinzu. Ich empfehle Ihnen, auch zur Beantwortung verschiedenster Fragen, auf dieser Seite zu schauen: https://www.schulministerium.nrw/lolli-tests
  • Wichtiger Hinweis: Der Transport ins Labor ist zeitlich so fixiert, dass jedes Kind an jedem Präsenztag pünktlich um 08:00 Uhr im Klassenraum anwesend sein muss, damit die Testung funktionieren kann. Das heißt, dass wir Kinder, die aus welchen Gründen auch immer, zu spät in die Schule kommen, unverzüglich wieder abholen lassen müssen. 

Ich bedanke mich bei Ihnen allen für Ihre geduldige Unterstützung und Begleitung der andauernden und vielfältigen Anforderungen in diesen Zeiten der Pandemiebekämpfung.

 

Mit den besten Wünschen!

 

Maria Orth, Rektorin


Falls es Sie interessiert, können Sie übrigens unter diesem Link alle Schulmails des Schulministeriums NRW nachlesen: