Elternbriefe - Informationen der Schulleitung


Bewegliche Ferientage im Schuljahr 2022/23:

Folgende bewegliche Ferientage hat unsere Schulkonferenz festgelegt:

20.02.2023 Rosenmontag

21.02.2023 Veilchendienstag

19.05.2023 Freitag nach Christi Himmelfahrt

 

Pfingstdienstag ist 2023 wieder ein regulärer Ferientag!


Änderungen zur Test- und Maskenpflicht

29.03.2022

Liebe Eltern!

Heute wende ich mich wegen der Änderungen der Landesregierung in Bezug auf das Tragen von Masken und die Pflicht zum Testen an Sie.

Die wesentlichen Passagen aus der Schulmail vom 18.03.202 finden Sie hier:

1. Maskenpflicht in den Schulen

Bis Samstag, 2. April 2022, wird also § 2 der Coronabetreuungsverordnung eine Pflicht zum Tragen einer Maske in allen Innenräumen der Schule vorsehen. Danach endet diese Pflicht.

Insbesondere für die letzte Woche vor den Osterferien bleibt es dennoch jeder Schülerin und jedem Schüler sowie allen in Schule tätigen Personen unbenommen, in den Schulgebäuden freiwillig eine Maske zu tragen. Diese Freiwilligkeit bedingt jedoch, dass es für die Schulen weder eine infektionsschutzrechtliche noch eine schulrechtliche Handhabe gegenüber einzelnen Mitgliedern der Schulgemeinde gibt, verbindlich das Tragen einer Maske durchzusetzen.

2. Fortsetzung schulischer Testungen

Für Nordrhein-Westfalen hat die Landesregierung entschieden, dass bis zum letzten Schultag vor den Osterferien, also dem 8. April 2022, die schulischen Testungen in allen Schulen und Schulformen in der derzeitigen Form fortgesetzt werden.

Im Zusammenhang mit der weiteren Entwicklung des Testgeschehens haben auch die Kultusministerinnen und -minister der Länder schon am 10. März 2022 einvernehmlich festgehalten, in den kommenden Wochen einen vorausschauenden und behutsamen Weg zurück in die Normalität zu verfolgen, bei dem die weitere Entwicklung der Pandemie achtsam im Auge behalten wird. Ziel soll es sein, spätestens bis Mai 2022 alle Einschränkungen, insbesondere die Pflicht zum Tragen einer Maske und die anlasslosen Testungen in Schulen, aufzuheben.

Mit der oben beschriebenen Entscheidung zur Beendigung der Pflicht zum Tragen einer Maske trägt die Landesregierung diesem Beschluss der Kultusministerkonferenz Rechnung. Auch in der Folge dieses Beschlusses wird das anlasslose Testen in allen Schulen und Schulformen nach den Osterferien nicht wiederaufgenommen, sofern es bis dahin keine unerwartete kritische Entwicklung des Infektionsgeschehens gibt.

 

Hier noch einige wichtige Informationen für Sie:

Þ    Am Freitag, 08.04.2022 ist der letzte Schultag vor den Osterferien. Der Unterricht endet an diesem Tag, wie gewohnt, für alle Kinder um 11:30 Uhr.

Þ    Nach den Ferien beginnt der Unterricht wieder am Montag, 25.04.2022. Die Kinder, die am Wochenende vorher (23./24.04.2022) zur Erstkommunion gehen, und auch deren Geschwisterkinder haben am Montag, 25.04.2022 frei! Wir wünschen den Kommunionkindern und ihren Familien ein fröhliches und friedvolles Fest!

Þ    Am Donnerstag, 05.05.2022 wird für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der OGS und ÜMI ein Konzeptionstag stattfinden. Somit wird an diesem Tag die Betreuung für die dort angemeldeten Kinder entfallen! 

Þ    Bitte notieren Sie sich, dass am Dienstag, 24.05.2022 unterrichtsfrei ist, da das Kollegium an einer Ganztagsfortbildung teilnehmen wird.

Þ    Donnerstag, 26.05.2022: unterrichtsfrei, da Christi Himmelfahrt

Þ    Freitag, 27.05.2022: unterrichtsfrei, da beweglicher Ferientag

Þ    Achtung: Pfingst-Dienstag, 07.06.2022: kein Ferientag

Þ    Mittwoch, 08.06.2022: Besuch von Clown Francesco in der Schule!                                     (Kostenbeitrag pro Kind 3€; die Klassenlehrerinnen teilen Ihnen mit, wann die Kinder das Geld mitbringen sollen.)

 Ich wünsche uns allen bereits jetzt möglichst entspannte Osterferien, egal wo und mit wem Sie diese verbringen werden!

 

Mit herzlichen Grüßen!
Maria Orth, Rektorin


Umstellung des Testverfahrens zum 28.2.22

20.2.2022

Liebe Eltern,

im Schreiben des Schulministeriums von vergangener Woche wurde angekündigt, dass ab dem 28.02.2022 die bisherigen Pooltestungen in der Schule wegfallen.

Stattdessen wird dann drei Mal wöchentlich mit Antigen-Schnelltests zu Hause getestet.

Dies bedeutet:

• Sie als Erziehungsberechtigte bestätigen uns bitte bis Freitag, 25.02.2022 einmalig, dass Sie sich verpflichten, die Tests regelmäßig zu Hause durchzuführen.

Das entsprechende Formular geben wir diesmal auf Papier am Montag, 21.02.2022 über die Kinder mit nach Hause. Weil wir ihre Original-Unterschrift benötigen, geben Sie es bitte ausgefüllt und unterschrieben Ihrem Kind bis spätestens Freitag wieder mit in die Schule! Die Klassenlehrerinnen sammeln die Erklärungen ein.

Wenn Ihr Kind bereits durch doppelte Impfung oder Genesung immunisiert ist, unterliegt es nicht der Testpflicht. Auch diese Erklärung ist auf dem Formular möglich; Sie kreuzen sie gegebenenfalls an und bestätigen sie durch Ihre Unterschrift.

 

• Bis auf Weiteres führen Sie dann (wenn Ihr Kind noch nicht immunisiert ist) jeweils montags, mittwochs und freitags zuhause vor dem Schulbesuch mit Ihrem Kind einen Selbsttest durch.

Es besteht alternativ die Möglichkeit, den Test zu Hause am Vorabend durchzuführen oder jedes Mal die Bescheinigung eines Bürgertests (Gültigkeit von 24 Stunden) vorzulegen.

 

• Die erste Testung findet am Mittwoch, 02.03.2022 (Aschermittwoch) statt.

Sollte ein Schnelltest positiv ausfallen, muss Ihr Kind zu Hause bleiben!

In diesem Falle sollte ein Bürgertest und auch ein PCR-Test gemacht werden, damit das Kind nach Ablauf der Quarantäne wieder in die Schule kommen kann.

 

• Kinder mit vollständigem Impfschutz sowie genesene Kinder sind von der Testpflicht befreit. Die Testungen sind freiwillig, können aber dennoch sinnvoll sein.

Wenn Sie freiwillig testen möchten, kreuzen Sie dies bitte auf dem Formular an, damit wir Sie mit Testkits versorgen können.

 

Am Freitag geben wir Ihren Kindern Antigen-Schnelltests mit nach Hause. Die Menge ist so berechnet, dass sie bis zu den Osterferien ausreichen.

Kurzer Hinweis: Wir sind verpflichtet, Kinder bei einem begründeten Verdacht auf eine mögliche Corona-Infektion (z.B. durch Hinweise auf eine unzureichende Testung oder wegen vorhandener Symptome), in der Schule vor Beginn des Unterrichts mit einem Antigen-Selbsttest erneut zu testen.

Ich bedanke mich wieder einmal für die gute Zusammenarbeit!

 

Herzliche Grüße!

 

Maria Orth, Rektorin

Katholische Grundschule

Sankt Martin


Vorgehen, wenn die Klasse ein positives Poolergebnis hat:

28.01.2022

Zum Glück konnten wir mit Hilfe eines Schülervaters, der das Testzentrums am Schornbuschweg betreibt, eine gute Lösung finden! Die Firma evation betreibt dieses Testzentrum für die kostenlosen sogenannten Bürgertests in Kooperation mit dem Malteser-Hilfsdienst Rheinbach.

 Die Einzeltestungen einer Klasse, die einen Pool mit positivem Ergebnis hat, finden ab nächster Woche so statt:

 

  • Sie erhalten abends eine Mail von der Klassenlehrerin, wenn die Klasse Ihres Kindes einen positiven Pool hatte.
  • Nur dann schicken Sie Ihr Kind am nächsten Morgen etwas früher zur Schule; so, dass es etwa um 07:40 – 07:45 Uhr vor dem OGS-Gebäude auf dem Schulhof eintrifft. Kein Kind der betroffenen Klasse geht sofort in den Klassenraum.
  • Die Kinder dieser Klasse sollen, auch auf dem Schulhof, Maske tragen, bis sie ein negatives Ergebnis haben.
  • Die Schülerinnen und Schüler werden im Vorraum der OGS einzeln mittels Bürgertest getestet. Die Wartezeit verbringen sie vor und nach der eigentlichen Testung unter Aufsicht auf dem Schulhof.
  • Sobald sich der Test als negativ zeigt, darf das Kind in die Klasse gehen.
  • Bei einem positiven Testergebnis informieren wir unverzüglich die Eltern, damit das Kind schnellstmöglich abgeholt wird. Das Kind erwartet Sie dann unter Aufsicht und separiert auf dem Schulhof.
  • Diese Testung wiederholt sich an jedem Schultag bis der nächste negative Pooltest der betroffenen Klasse vorliegt.
  • Wie im Testzentrum werden von jedem Kind Name, Vorname, Geburtsdatum und Adresse angegeben, damit die Tests abgerechnet werden können und sie damit kostenfrei sind.
  • Ausgenommen von dieser Testung sind (wie bei den Lollitests für die Pooltestung) die genesenen Kinder, die sich im Acht-Wochen-Zeitraum nach Ende der Isolation befinden.

Natürlich ist dies ein ANGEBOT! Sie können Ihr Kind natürlich gerne auch in einem anderen Testzentrum testen lassen!

Ich bedanke mich ganz herzlich für die oben beschriebene Testmöglichkeit, mit der wir die Sicherheit der Kinder der Klasse mit positivem Pool und die der Lehrkräfte erhöhen. 

Beste Grüße!

Maria Orth, Rektorin


Neue Regelung zum Testverfahren ab 26.01.2022

Das Schulministerium NRW hat gestern Abend folgende neue Regelungen, die ab dem 26.01.2022 gelten, ins Bildungsportal eingestellt:

Kurzfristig werden folgende Anpassungen im „Lolli“-PCR-Testregime vorgenommen:

  • Auch weiterhin werden in den Grund- und Förderschulen „Lolli“-PCR-Pooltests angewandt.
  • Die Auflösung positiver Pools durch PCR-Einzeltests wird an den Grundschulen verändert. Es ist keine Abgabe von Einzel-PCR-Rückstellproben an die Labore mehr vorgesehen.
  • Schülerinnen und Schüler eines negativ getesteten Pools nehmen wie gewohnt am Präsenzunterricht teil. 
  • Schülerinnen und Schüler eines positiv getesteten Pools werden am nächsten Tag zu Unterrichtsbeginn in den Schulen mit Antigenschnelltests getestet. Alternativ ist es auch möglich, eine offizielle Testeinrichtung im Rahmen eines Bürgertests zu nutzen und diesen Test der Schule vorzulegen.Sie werden so lange schultäglich mit Antigenschnelltests getestet bis das nächste negative Pooltestergebnis vorliegt!
    Schülerinnen und Schüler eines positiv getesteten Pools dürfen nur dann am Präsenzunterricht teilnehmen, wenn sie ein negatives Schnelltestergebnis zu Unterrichtsbeginn vorweisen können. 
  • Bei einem positiven Antigen-Schnelltest begibt sich das infizierte Kind in häusliche Isolation; eine Kontrolltestung außerhalb des Schulsystems ist erforderlich.

 Hier der Link zum Beitrag im Bildungsportal NRW:

https://www.schulministerium.nrw/presse/pressemitteilungen/lolli-pcr-testverfahren-grundschulen-wird-veraendert-25-01-2022


Regelungen zum Unterrichtsbeginn am 10.01.2022

06.01.2022

Liebe Eltern,

zunächst wünsche ich Ihnen und Ihren Familien alles Gute für das neue Jahr 2022!

Ich erhoffe uns, dass in diesem Jahr die Einschränkungen nach und nach weniger werden und wir, und ganz besonders unsere Kinder, wieder zu einer guten Normalität zurückfinden!

 

Sie haben sicher der Presse entnommen, dass die Grundschulen in NRW am Montag, 10.01.2022 für alle Kinder im Präsenzunterricht starten werden.

 

Hier die Mail des Schulministeriums vom heutigen Tage in Auszügen:

Nach den Weihnachtsferien wird der Schulstart wie geplant im Präsenzunterricht erfolgen. Die Kultusministerinnen und Kultusminister der Länder haben in ihrem Beschluss vom 5. Januar 2022 noch einmal bekräftigt, dass Präsenzunterricht auch in Zeiten des Aufkommens der Omikron-Variante höchste Priorität hat, damit Bildungschancen sichergestellt und psychosoziale Folgeschäden bei Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen verhindert werden können. Die Einhaltung der Infektionsschutz- und Hygienemaßnahmen sowie die hohen Impfquoten unter den an Schulen Beschäftigten zeugen nach Auffassung aller Kultusministerinnen und Kultusminister von einem außerordentlichen Verantwortungsbewusstsein der schulischen Akteurinnen und Akteure.“

 

Zu den Testungen wird ausgeführt:

„Schultestungen für Schülerinnen und Schüler

Ab dem ersten Schultag nach den Weihnachtsferien (10. Januar 2022) gelten die bekannten Testregelungen für alle Schülerinnen und Schüler unabhängig von ihrem Immunisierungsstatus. Das bedeutet, dass sowohl immunisierte (geimpfte und genesene) als auch nicht immunisierte Schülerinnen und Schüler an den Testungen teilnehmen müssen.

Teilnahme von vollständig immunisierten Schülerinnen und Schülern am Lolli-Testverfahren

Vollständig immunisierte Schülerinnen und Schüler gemäß der COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmeverordnung werden wie folgt definiert:

(1) Schülerinnen und Schüler mit vollständigem Impfschutz, welcher 14 Tage nach der letzten erforderlichen Corona-Schutzimpfung eintritt und

(2) Schülerinnen und Schüler, deren COVID-19 Infektion mindestens 28 Tage und höchstens sechs Monate zurückliegt.

  

Für die Teilnahme am Lolli-Testverfahren müssen unterschiedliche Regelungen getroffen werden:

(1) Schülerinnen und Schüler mit vollständigem Impfschutz

Schülerinnen und Schüler mit vollständigem Impfschutz können nach wissenschaftlicher Einschätzung weiterhin am Lolli-Testverfahren teilnehmen ohne Risiko, das Testergebnis des PCR-Pools zu verfälschen. Ab dem 10. Januar 2022 ist die Teilnahme zunächst verpflichtend (s.o.).

(2) Genesene Schülerinnen und Schüler

Genesene Schülerinnen und Schüler dürfen in den ersten acht Wochen nach ihrer Rückkehr aus der Isolation nicht am Lolli-Testverfahren teilnehmen. Sie sind deshalb in diesem Zeitraum von der Testpflicht in der Schule befreit.

Hintergrund für diese Regelung ist, dass bei Genesenen eine längere Zeit noch Viruspartikel nachgewiesen werden können und in diesen Einzelfällen der hoch sensitive PCR-Test immer noch zu einem positiven Pool- und Einzeltest führen kann. Nach Ablauf von acht Wochen nehmen auch genesene Schülerinnen und Schüler wieder am Lolli-Testverfahren teil.

Nehmen Schülerinnen und Schüler – mit Ausnahme aus den zuvor genannten Gründen (2) – nicht an den Schultestungen teil, müssen sie, um am Präsenzunterricht teilnehmen zu dürfen, zu dem Zeitpunkt der vorgesehenen Schultestung einen Nachweis über einen negativen Bürgertest vorlegen.“

Die komplette Mail finden Sie auf der Website des Schulministerium NRW unter diesem Link:

https://www.schulministerium.nrw/06012022-schulstart-mit-anpassung-der-teststrategie-nach-den-weihnachtsferien

 

Daraus ergibt sich für unsere Schule:

>     Wir starten mit allen Kindern am kommenden Montag, 10.01.2022, im Präsenzunterricht.

>    Es gilt die gewohnte Regelung: Für Kinder, die mehr als zwei Tage fehlen,

      benötigen wir ein ärztliches Attest.

>    Wir werden alle Kinder, unabhängig von ihrem Immunisierungsstatus, testen.            

Hierbei werden nur die Kinder, die sich in der Acht-Wochen-Phase nach der Aufhebung   der Isolation (Ende der Quarantäne) befinden, ausgenommen.

(Es erleichtert uns die Arbeit erheblich, wenn Sie der Klassenlehrerin Ihres Kindes kurz   mitteilen, wenn sich ihr Kind in dieser Phase befindet und wann die Quarantäne zu Ende war. Vielen Dank!)

>     OGS und ÜMI werden für die dort angemeldeten Kinder ohne Einschränkungen

                  zur Verfügung stehen.

 

Ich wünsche Ihnen nochmals ein gutes und gesundes Jahr 2022 und verbleibe

 

mit herzlichen Grüßen!

Maria Orth, Rektorin


Liebe Eltern,

heute ist bereits der 3.Advent! Durch die Herausforderungen der Pandemie habe ich es erst jetzt geschafft, den alljährlichen Weihnachtsbrief an Sie zu verfassen; sonst haben Sie diesen bereits Ende November erhalten. Jedoch kommen diese Zeilen genauso von Herzen wie bisher auch!

 

Zunächst möchte ich Ihnen in dieser ganz besonders herausfordernden Zeit meinen aufrichtigen Dank sagen für die konstruktive und vertrauensvolle Zusammenarbeit!

Der Jahresablauf unserer Schule war und ist in 2021 geprägt vom stetigen Bemühen um einen angemessenen Umgang mit den Ansprüchen, die die Corona-Pandemie an uns alle stellt. Dafür, dass wir trotzdem ein friedliches Miteinander beim Arbeiten, Lernen und Spielen praktizieren konnten und können, danke ich besonders. Damit meine ich alle Schülerinnen und Schüler, die Lehrerinnen und natürlich auch diejenigen, die in unserer Schule und für sie wirken: Eltern, Sekretärin, Hausmeister, die Betreuerinnen in OGS und Übermittagsbetreuung, Vorstand und Mitglieder des Fördervereins, alle Sponsoren, den Vorstand des Trägervereins unserer Betreuungsangebote „Carpe Diem e.V.“, die Mitarbeiter der Stadtverwaltung und des Stadtrates in Rheinbach und des Schulamtes in Siegburg und all diejenigen, die unserer Schule in anderer Weise mit Wohlwollen begegnen.

In diesem Jahr hat vieles mit Abstand stattfinden müssen; auch das Feiern ist zu kurz gekommen. Ich bin wirklich berührt, wie alle die Herausforderungen annehmen und mitarbeiten, damit wir diese schwierige Zeit gut gestalten können.

Aber nicht nur die Pandemie hat uns viel abverlangt. Als ich im Ostseeurlaub die ersten Bilder und Videos vom Hochwasser in Rheinbach gesehen habe, konnte ich zuerst nicht glauben, was da vor sich geht. Erst recht habe ich nicht die Tragweite erkannt, die dieses Ereignis hinter sich herzog. Am nächsten Tag sind wir dann eilig nach Hause gefahren, um aus unserem Keller zu retten, was zu retten war. Erst freitags habe ich die Schäden an der Schule realisiert. Hier geht noch einmal mein ganz besonders herzlicher Dank an alle, die so spontan geholfen haben, das komplette Tiefparterre auszuräumen und möglichst viele Dinge zu retten. Insgesamt sind etwa 600qm betroffen; das ist schon eine stattliche Fläche.

Heute ist abzusehen, dass die beiden Klassenräume wahrscheinlich zum neuen Schuljahr wieder bezugsfertig sein werden.

Der komplette Rest des Kellers wird komplett umgestaltet, von außen vor Hochwasser gesichert  und die Mensa wird an anderer Stelle errichtet. Diese Maßnahmen werden noch viel Zeit benötigen.

Ich danke ausdrücklich unserem Schulträger, der Stadt Rheinbach, für die konstruktive Zusammenarbeit und dass auch die finanzielle Seite der Wiederherstellung abgesichert ist.

An dieser Stelle gilt mein Dank auch allen, die für unsere Schule, aber auch an anderer Stelle für die Geschädigten der Flutkatastrophe gespendet haben.

 

Das Lolli-Testverfahren wird zum neuen Jahr, also ab 10.01.2022, optimiert. Dann werden bei jedem Test zwei Proben der Kinder genommen. Eine der Proben kommt in den Pool; die andere in ein personalisiertes Einzelteströhrchen. Falls nun ein Pool positiv ausgewertet wird, erfolgt direkt eine Untersuchung der Einzeltests dieses Pools. So erhofft man sich, keinen Unterrichtsausfall mehr zu haben.

Es kann sein, dass ich mich deshalb vor Weihnachten erneut melde, wenn wir die Instruktionen vom Labor erhalten. Unabhängig davon sollen Kinder mit überstandener Corona-Infektion nicht am Pooltest teilnehmen, weil hieraus falsch positive Ergebnisse entstehen können. Senden Sie uns bitte unbedingt eine Kopie des Genesenennachweises, wenn Sie diesen erhalten. Dann wissen wir auch, ab wann das Kind wieder an den Tests teilnehmen wird.

 

Hier einige organisatorische Hinweise:

Unterrichtsbeginn nach den Ferien ist am Montag, 10.01.2022 um 08:00 Uhr.

 In diesem Schuljahr gilt zum Ende des Halbjahres folgende Regelung:

Die Drittklässler erhalten am Freitag, 28.01.2022 die Zeugnisse. Auch die Schülerinnen und Schüler der 4. Schuljahre erhalten ihre Zeugnisse mit Schulformempfehlung und Anmeldeformular am Freitag, 28.01.2022.

Wir geben den Kindern eine Kopie des Zeugnisses mit nach Hause.

Am Dienstag, 01.02.2022 geben Sie die unterschriebene Kopie Ihrem Kind bitte wieder mit in die Schule! Im Tausch erhält es dann das Original.

Falls Sie bereits zwischen dem 28.01. und 01.02.2022 einen Anmeldetermin an der Gesamtschule haben, wenden Sie sich bitte an die Klassenlehrerin, um zu regeln, wie Sie direkt am Freitag an das Original herankommen.

 Am Montag, 31.01.2022 haben alle Kinder unterrichtsfrei, weil das komplette Kollegium, an einer ganztägigen Fortbildung zum Thema Digitalisierung teilnimmt. Die Kinder von OGS und ÜMI werden natürlich betreut.

 

Ich wünsche Ihnen und „unseren“ Kindern eine gute und gesunde Adventszeit und ein friedliches und gesegnetes Weihnachtsfest!

Für das Neue Jahr erhoffe ich für uns alle Zufriedenheit, Gesundheit und Gottes Segen!

Mit herzlichen, vorweihnachtlichen Grüßen!

Maria Orth, Rektorin


Informationen zum Beginn des neuen Schuljahres

09.08.2021

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte!

Ich melde mich heute mit einigen Informationen:

  • Der Unterricht für die Klassen 2, 3 und 4 beginnt wie bereits vor den Ferien geplant, am Mittwoch, 18.08.2021 im gewohnten Klassenraum.
  • Von Mittwoch, 18.08. bis Freitag, 20.08.2021, haben alle Kinder Unterricht von 08:00 bis 11:30 Uhr
  • Die Erstklässler begrüßen wir am Donnerstag, 19.08.2021 zu den im Einladungsschreiben angegebenen Zeiten. Die Eltern der Kinder der neuen ersten Schuljahre erhalten im Laufe der Woche weitere Informationen per Mail.
  • Ich bitte Familien, die Unterstützung (in welcher Form auch immer) benötigen, sich vertrauensvoll direkt an mich oder auch die Klassenlehrerin ihres Kindes zu wenden. Nur, wenn wir wissen, wo etwas fehlt, können wir versuchen zu helfen! Es gibt z.B. ein Angebot, bei dem den betroffenen Kindern ein gefüllter Ranzen zur Verfügung gestellt werden könnte.
  • Momentan sind die Spielplätze der Schule (Klettergerüst und Spielfläche hinter der Turnhalle) gesperrt, weil die Böden nach der Überflutung auf Verunreinigungen untersucht werden. Wir hoffen, dass die Ergebnisse vor Schuljahresbeginn vorliegen. Wenn hierbei keine Kontaminationen festgestellt werden, werden die Spielflächen wieder freigegeben; anderenfalls müssen vor einer Öffnung die Böden ausgetauscht werden. 
  • Eine große Menge Schulbücher ist in den Wassermassen 'ertrunken' und musste neu bestellt werden. Der Lieferant hat schnellstmögliche Lieferung zugesagt. Ich bitte um Verständnis, wenn Ihr Kind möglicherweise einige Bücher erst verspätet zur Ausleihe erhalten kann.
  • Obwohl unsere Mensa inklusive Küche im Hochwasser einen Totalschaden erlitten hat, ist die Versorgung mit einem Mittagessen in gewohnter Qualität gesichert. Dank des Entgegenkommens von Herrn Bornemann, Leiter des SJG (Sankt-Joseph-Gymnasium), werden unsere Küchendamen dort das Essen zubereiten, und die Kinder werden in den Räumlichkeiten des SJG die Mahlzeiten einnehmen. Genaue Infos erhalten Sie über Carpe Diem und/oder Herrn Klug.
  • Die Renovierung der im untenstehenden Beitrag erwähnten Räume im Tiefparterre wird voraussichtlich etwa ein halbes Jahr in Anspruch nehmen. Ich bedanke mich bei den Verantwortlichen im Schulverwaltungsamt, in der Immobilienverwaltung und im Hochbauamt der Stadt Rheinbach für die konstruktive und zielorientierte Zusammenarbeit.

Wenn ich weitere Hinweise habe, werde ich mich hier wieder melden!

Bitte machen Sie auch andere Eltern auf diese Infos aufmerksam! 

Vielen Dank!

 

Allen, die noch an der Schadensbekämpfung arbeiten, wünsche ich weiterhin viel Energie und Zuversicht!

Beste Grüße!
Maria Orth, Rektorin


Gebäude und Inventar der Katholischen Grundschule Sankt Martin wurden durch die katastrophale Überschwemmung der Kernstadt stark beschädigt

Die Straßen Stadtpark und Bachstraße wurden nach dem Starkregen am 14.07.2021 zum reißenden Strom, der auch unsere Schule stark beschädigte. 

Das Tiefparterre unserer Schule wurde durch Wasser und Schlamm geflutet; Gemäuer und Mobiliar wurden stark beschädigt. Die zwei unten liegenden Klassenräume am Haupteingang, unsere Schülerbücherei, diverse Lagerräume, der Musikraum und die komplette Mensa inklusive Küche wurden so stark in Mitleidenschaft gezogen, dass die Wiederherstellung sich wohl über mehrere Monate erstrecken wird.

Die folgenden Fotos zeigen auszugsweise, wie es in den Räumlichkeiten ausgesehen hat. Sie dokumentieren aber auch, dass zahlreiche Eltern (darunter auch unsere Schulpflegschaftsvorsitzende, Frau Paffenholz), Leitung und Beschäftigte der OGS/ÜMI, Kolleginnen, Sekretärin, ehemalige Schüler, der Hausmeister der GGS, aber auch völlig Fremde in beispielloser Form dafür gesorgt haben, dass innerhalb eines Vormittages die beschädigten Sachen zur Abholung an die Straße gestellt und die noch verwertbaren Dinge in der Aula gesichert wurden.

Dabei konnte ich die Hilfe lediglich am Vorabend der Aktion über SMS an meine Kolleginnen anstoßen, weil ich selber zu Hause und in der Schule weder Strom noch Netz hatte, um die Informationen weiterzugeben. 

Die grandiose Hilfe hat mich sehr bewegt und ich bedanke mich von ganzem Herzen bei allen, die geholfen haben!!!

Auch die KollegInnen der Stadtverwaltung (Schulamt, Immobilienverwaltung, Hochbau) haben zu einer zügigen Aufnahme der erforderlichen Maßnahmen beigetragen. Der Feuerwehr vielen Dank für die schnelle Lieferung des Stromaggregates!

Ich möchte aber auch an alle denken, die vom Unglück direkt zu Hause und auch bei Freunden und Verwandten betroffen sind. Viele Familien unserer Schulkinder, aber auch unseren Hausmeister und mehrere unserer Kolleginnen und MitarbeiterInnen hat es, teils schwer, getroffen. Ihnen allen wünsche ich viel Kraft und Zuversicht!

Trotz allem sind wir guten Mutes, dass wir zum Beginn des neuen Schuljahres alles  so geregelt haben, dass unsere Schulkinder einen schönen Start haben werden.

 

Mit den besten Grüßen und Wünschen!

Maria Orth, Rektorin

Hier der Link zum Artikel in der Bonner Rundschau vom 22.07.2021 (letztes Foto):

https://www.rundschau-online.de/region/bonn/rheinbach/rheinbach-zahlreiche-helfer-bergen-akten-und-entruempeln-schule-38926316


Falls es Sie interessiert, können Sie übrigens unter diesem Link alle Schulmails des Schulministeriums NRW nachlesen: