Aktuelles


Elternbrief 18.01.2021

Liebe Eltern,

nun haben wir die erste Woche Distanzunterricht hinter uns!

Ich möchte kurz Bilanz ziehen und Ihnen einige Infos und Antworten auf mir gestellte Fragen geben.

 

Rückblick auf die erste Woche:

  • Allen Schülerinnen und Schülern wurde das benötigte Arbeitsmaterial ausgehändigt.
  • Die Klassenlehrerinnen nutzen Klassenpadlets, um Informationen, Arbeitsaufträge, Grüße und Vieles mehr zu übermitteln.
  • Inzwischen haben alle Kinder die ersten Onlinekonferenzen erlebt. Die Kolleginnen waren sehr erfreut darüber, wie gut das klappt und wie patent die Kinder mit Hilfe der Eltern diese ungewohnte Unterrichtssituation meistern. Vielen Dank an die Eltern für ihre Unterstützung!  Aufgrund dieser positiven Erfahrungen werden die Onlinephasen nun öfter angeboten. Sie erfahren über die Klassenlehrerinnen, wann Ihr Kind sich zum Onlineunterricht einloggen kann.
  • Die Notbetreuung ist angelaufen. Wir danken den Erzieher*innen der OGS und ÜMI für die sehr gute Versorgung der Kinder. Diese Schülerinnen und Schüler erledigen die Aufgaben genauso wie die, die zu Hause betreut werden, und nehmen auf schuleigenen IPads am Onlineunterricht teil. Hierbei sorgen die Eltern dafür, dass die benötigten Arbeitsmaterialien mitgebracht werden, damit das Kind in der Betreuungszeit sinnvoll arbeiten kann.

 

Verschiedenes:

  • Unser aktuelles pädagogisch-organisatorisches Konzept zum Distanzunterricht finden Sie auf der Homepage (www.kgs-sankt-martin.de) unter dem Menüpunkt „Informationen zu Corona“ ganz oben.
  • Neue Unterrichtsinhalte vermitteln die Kolleginnen den Kindern in den Onlineeinheiten.
  • Natürlich wird auch im Distanzunterricht bei Bedarf differenziertes Material für die Kinder bereitgestellt.
  • Wir bitten ausdrücklich darum, bei Fragen oder Unklarheiten Mail-Kontakt zu Klassen- und auch Fachlehrerinnen aufzunehmen! Dies gilt für die Eltern, aber auch für die Kinder! Dafür sollten die Schülerinnen und Schüler ihre eigene Schul-Mailadresse, die nun jede und jeder hat, nutzen.

 

Vielen Dank für die konstruktive Zusammenarbeit in dieser Phase der Pandemie,

die uns alle herausfordert und zuweilen an unsere Grenzen führt.

Beste Grüße!

Maria Orth, Rektorin


Notbetreuung vom 11.01. - 31.01.2021

Auszug aus der Dienstmail von Ministerin Gebauer:

.    Alle Eltern sind aufgerufen, ihre Kinder - soweit möglich - zuhause zu betreuen, um so einen Beitrag zur Kontaktreduzierung zu leisten. Um die damit verbundene zusätzliche Belastung der Eltern zumindest in wirtschaftlicher Hinsicht abzufedern, soll bundesgesetzlich geregelt werden, dass das Kinderkrankengeld im Jahr 2021 für 10 zusätzliche Tage pro Elternteil (20 zusätzliche Tage für Alleinerziehende) gewährt wird. Der Anspruch soll auch für die Fälle gelten, in denen eine Betreuung des Kindes zu Hause erfolgt, weil dem Appell des Ministeriums für Schule gefolgt wird. Ich wäre Ihnen dankbar, wenn Sie diese Information in geeigneter Weise an die Eltern Ihrer Schülerinnen und Schüler weitergeben.

.    Alle Schulen der Primarstufe sowie der weiterführenden allgemeinbildenden Schulen bieten jedoch ab Montag, den 11. Januar 2021, ein Betreuungsangebot für diejenigen Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 bis 6 an, die nach Erklärung Ihrer Eltern nicht zuhause betreut werden können oder bei denen eine Kindeswohlgefährdung nach Rücksprache mit dem zuständigen Jugendamt vorliegen könnte. Die Betreuung findet zeitlich im Umfang des regulären Unterrichts- und Ganztags- bzw. Betreuungszeitraums statt.

 

 

Download
Anlage Anmeldung Betreuung bis zum 31. J
Adobe Acrobat Dokument 547.2 KB

06.01.2021
Liebe Eltern,
ich melde mich mit den besten Wünschen für das Jahr 2021! 🍀🍄☕😀
Ich habe eben im Livestream des WDR die Pressekonferenz der Schulministerin geschaut und übermittle Ihnen hier nach Rücksprache mit der Schulpflegschaftsvorsitzenden, Frau Paffenholz, die wichtigsten Inhalte:
  • Vom 11.01. - 31.01.2021 wird der Präsenzunterricht für alle Schülerinnen und Schüler ausgesetzt.
  • Also wird Schule für alle ab dem 11.01.2021 als Distanzunterricht stattfinden.
  • Den Schulen werden zwei Organisationstage zugestanden. Daher startet der Distanzunterricht am  Mittwoch, 13.01.2021.
  • Die Eltern werden aufgefordert, ihre Kinder, wenn irgend möglich, zu Hause zu behalten.
  • Es soll für die Klassen 1-6 ein Betreuungsangebot geben; hier soll die Aufsicht möglichst durch "sonstiges schulisches Personal" erfolgen. In dieser Betreuung soll es "keinen regulären Unterricht" geben. Wir werden herausfinden, was das konkret bedeutet und Sie schnellstmöglich informieren.
  • Bis zum 31.01.2021 soll es keine Klassenarbeiten geben. Hier werden nur die Abschlussklassen der weiterführenden Schulen ausgenommen, bei denen die Arbeiten vorgeschrieben sind.
Morgen erhalten wir schriftliche Instruktionen aus dem Ministerium. Am Freitag um 11 Uhr habe ich eine Onlinekonferenz mit dem Schulamt in Siegburg, um Fragen abzuklären.
Das Kollegium trifft sich am Montag, 11.01.2021 um 09:00 Uhr zu einer Konferenz, um das weitere Vorgehen zu besprechen.
Alle Eltern erhalten im Laufe des Dienstages entsprechende Informationen über die Klassenlehrerinnen, wie der Distanzunterricht konkret ab Mittwoch aussehen wird.  Also rechnen Sie nicht vorher mit Unterrichtsmaterial.
Ich grüße Sie und Ihre Kinder ganz herzlich und versichere, dass wir alles tun werden, um diese Phase möglichst sinnvoll und verträglich für alle Beteiligten zu gestalten!
Bei Sorgen und Nöten stehen Ihnen die Klassenlehrerinnen, aber auch ich , gerne als Ansprechpartnerinnen zur Verfügung!
Beste Grüße!
Maria Orth, Rektorin

Regelungen ab 14.12.2020

Sonntag, 13.12.2020; 13:10 Uhr

Nach den heutigen Erklärungen der Bundeskanzlerin und des Ministerpräsidenten von NRW zum Lockdown ab Mittwoch, 16.12.2020 wird sich nach jetzigem Stand nichts an den Regelungen für die Woche vom 14. - 18.12.2020, die ich im Elternbrief vom 12.12.2020 erklärt habe, ändern.

Allerdings ist der Appell an die Eltern, die Kinder möglichst zu Hause zu behalten, intensiver geworden. 

Bitte überlegen Sie gut, ob Sie Ihr Kind in den Präsenzunterricht schicken wollen!

 

Samstag, 12.12.2020

Liebe Eltern,

obwohl wir alle wegen der rasant steigenden Infektionszahlen damit gerechnet haben, dass die Landesregierung von NRW früher oder später einen Lockdown verhängen würde, kam die Entscheidung gestern dann doch etwas plötzlich und kurzfristig.

Ich werde nun versuchen, ein wenig Licht ins Dunkel zu bringen.

 

Hier die Passagen aus der Dienstmail von gestern, Freitag,11.12.2020; 13:32 Uhr, die uns als Grundschule betreffen (grün markiert):

 

Als Beitrag zur allgemeinen Kontaktreduzierung gelten daher ab Montag, 14. Dezember 2020, folgende Regelungen:

 

In den Jahrgangsstufen 1 bis 7 können Eltern bzw. Erziehungsberechtigte ihre Kinder vom Präsenzunterricht befreien lassen.

 

Um das Verfahren angesichts der Kürze der Zeit zu vereinfachen, zeigen die Eltern bzw. Erziehungsberechtigten der Schule gegenüber schriftlich an, wenn sie von dieser Befreiung Gebrauch machen wollen. Sie geben dabei an, ab wann die Schülerin bzw. der Schüler ins Distanzlernen wechselt. Frühester Termin ist der 14. Dezember 2020. Ein Hin- und Her-Wechseln zwischen Präsenzunterricht und Distanzlernen ist nicht möglich. Dies ist mit Blick auf die Infektionsprävention nicht sinnvoll.

 

Die Befreiung vom Präsenzunterricht in den Klassen 1 bis 7 und der obligatorische Distanzunterricht sind nicht mit einem Aussetzen der Schulpflicht gleichzusetzen. Das Lernen und Arbeiten zu Hause, wie es von vielen Schülerinnen und Schülern im Frühjahr erstmals praktiziert wurde und für das es von den Schulen fortgeschriebene Konzepte gibt, gilt auch für diese besondere Woche zwischen dem 14. und dem 18. Dezember 2020.

 

Das heißt für uns:

-       Wenn Sie Ihr Kind vom Unterricht befreien lassen wollen, schreiben Sie bitte eine kurze Mail an die Klassenlehrerin. Sie brauchen Ihre Entscheidung nicht zu begründen. Wichtig ist, dass Sie mitteilen, ab wann das Kind nicht mehr am Unterricht teilnehmen soll.

-       Es wird wie bisher keine Durchmischung verschiedener Klassen geben. Daher dürfen die Kinder weiterhin am Sitzplatz die Mund-Nasen-Bedeckung ablegen.

-       Die Kinder, die einen OGS- oder ÜMI-Platz haben, können natürlich im Anschluss an den Unterricht wie gewohnt in die jeweilige Betreuung gehen.

-       Es wird Arbeitspläne und –aufträge für die Kinder geben, die nicht in die Schule kommen. Hierbei erfahren Sie über die Klassenlehrerinnen, in welcher Form das benötigte Arbeitsmaterial (Arbeitshefte; Arbeitsblätter, Schulbücher oder Ähnliches) abgeholt werden kann.

-       Es wird keinen Online-Unterricht geben, weil die Lehrkräfte nicht gleichzeitig die Kinder, die im Präsenzunterricht sitzen unterrichten und die anderen per Videokonferenz betreuen können.

-       In der kommenden Woche werden keine Klassenarbeiten oder Tests geschrieben.

 

 An den beiden Werktagen unmittelbar im Anschluss an das Ende der Weihnachtsferien (7. und 8. Januar 2021) findet kein Unterricht statt. Es gelten die gleichen Regeln wie für die unterrichtsfreien Tage am 21. und 22. Dezember 2020.

 

-       Hierzu finden Sie auf der Homepage einen Download des Formulars, das Sie bei Bedarf bitte ausgefüllt bis zum Freitag, 18.12.2020 entweder Ihrem Kind mit in die Schule geben oder eingescannt an folgende Mailadresse senden: info@kgsbnet.de

 

 

Nach jetzigem Stand wird der Unterricht am Montag, 11.01.2021 nach Stundenplan wiederbeginnen.

 

Ich wünsche Ihnen allen trotz der Belastungen eine schöne Weihnachtszeit und alles Gute für ein hoffentlich besseres Jahr 2021!

Maria Orth, Rektorin