Alte Handwerkskunst: das Glasblasen

Zunächst erhitzte der Glasbläser einen Glasröhrchenrohling. Bei 1200° C schmolz das Glas und wurde weich wie Bienenhonig. Durch starkes Blasen in die Röhre entstand eine Kugel. Mit verschiedenen Chemikalien versilberte er sodann eine der Kugel in Sekundenschnelle.
Auch eine Schülerin der Feldhasenklasse (1b), ein Geburtstagskind, durfte versuchen eine Kugel zu blasen, was ihr auch gelang. Es war gar nicht so einfach, da man sehr stark pusten muss.   
Die Vorführung war lehrreich und brachte die Kinder gleichzeitig zum Staunen. Über die verschiedenen Scherzartikeln mussten die Kinder lachen. Ein weiterer Schüler der Feldhasenklasse  machte diesen Spaß mit, trank aus einem Scherzglas und blies in eine "Schwanenspritze" mit Rückstoß! Zur Belohnung erhielt er einen kräftigen Applaus seiner Mitschüler.
Insgesamt war es eine gelungene Präsentation dieser alten Handwerkskunst!!!