Ein Ausflug ins Beethovenhaus

... trotz Sturmtief Carmen nach Bonn
... trotz Sturmtief Carmen nach Bonn

Zum Abschluss der Musikunterrichtsreihe „Ludwig van Beethoven“ besuchte die Klasse 4b in Bonn das Beethovenhaus. Mit unserer Klassenlehrerin Frau Waasem und drei Müttern ging es in guter Stimmung, trotz Sturmtief Carmen, zum Rheinbacher Bahnhof.

Von hier aus fuhr die Klasse zum Bonner Hauptbahnhof.

Zuerst besuchten wir das Beethovendenkmal auf dem Münsterplatz.

Danach ging es weiter in Richtung  Bonngasse, wo wir für 10.00 Uhr zwei Führungen und zwei interaktive Fideliovorstellungen gebucht hatten.

Da noch ein wenig Zeit war, frühstückten alle noch etwas vor dem Beethovenhaus. 

Nachdem die Rucksäcke und Jacken in den Schließfächern verstaut waren, wurde unsere Klasse geteilt und es ging los. Die erste Gruppe ging in einen Computerraum und anschließend zur interaktiven 3D Fideliovorstellung. Die zweite Gruppe begann mit der Führung. Wir erfuhren hier viel Interessantes über Beethovens Leben als Kind und Jugendlicher in Bonn. Seine Musikinstrumente waren ausgestellt und wir hörten einige  Musikstücke von ihm. Dann berichtete die Führerin über seine Reise und sein Leben in Wien und seine spätere Krankheit, die Schwerhörigkeit. Wir durften mit einem nachgemachten Hörgerät „Stille Post“ spielen. Zum Schluss sahen wir noch seine Totenmaske und eine Locke von ihm. Man hat uns erzählt, dass man seine Haare genetisch untersucht hat. Daran konnte man Rückschlüsse auf seine Krankheiten ziehen.
Anschließend tauschten wir mit der anderen halben Klasse und gingen in den ehemaligen Weinkeller des Nachbarhauses, wo die interaktive 3D Fideliovorstellung gezeigt wurde.
Die machte uns Kindern besonders viel Freude, da wir auf der Leinwand die Hauptfiguren selber steuern konnten.
Nachdem beide Gruppen fertig waren, fuhren wir mit kleinen Andenken aus dem Museumsshop müde und glücklich wieder nach Rheinbach zurück.